+43 2732 76660 isotherm@pastnerit.at

ISOTHERM Paneel Preisliste

ISOTHERM Zubehör für Plattenmontagen

H-Verbindungsprofile für Iso – Paneele á 270 cm…………..8,50
H- od. U-Verbindungsprofile für SGP u. GL á 300 cm…. …….10,50
H-Profile ALU für Iso-Paneele á 200 cm………………………31,60
U-Profile ALU für Iso-Paneele á 200 cm………………………19,90
Eck-Profile ALU für Iso-Paneele á 200 cm…. …………………..36,60

FUCHS -Klammern, Z oder U
ab 4 cm Paneeldicke passend nach Stärke ……………………………….2,30
Verklebung u. Verfugung säurefest (310 od. 600 ml) ……………………9,15
Druckluftpistole für Verfugung 600 ml (Kaution ) ………………145,00
PU- Schaum, 750 ml ……………………………………………………………..8,30
PU- Reiniger…………………………………………………………………………8,30
PU- Montagepistole………………………………………………………………36,00

Abstandhalter-Schrauben 3,5x20, 6 mm Ø
mit Nylon-Rohr-Hülse 4/6 ……………………………………………………0,58
Schlagdübel 6 x 40 ……………………………………………………………….0,14
Spanplattenschrauben 4 x 40 ……………………………………………….0,05
Spanplattenschrauben 6 x 100 ……………………………………………..0,12

NIRO – Dichtschrauben A2:
4,5 x 45 ………………………………………………………………………………0,32
4,5 x 80 ………………………………………………………………………………0,36
4,5 x 100 ………………………………………………………………………………0,39
4,5 x 120 ………………………………………………………………………………0,56
4,5 x 150 ………………………………………………………………………………1,85
Acryl – Tiefengrund 5 Liter ………………………………………………….30,40
Acryl – Tiefengrund 1 Liter ……………………………………………………6,15

PVC – Winkelprofile weiß in 3m – oder 6 m –Stangen … Preis je lfm
30/63…. 15x15x2…. 1,50
31/63…. 20x20x2…. 1,90
32/63…. 30x30x2…. 3,00
43/63…. 60x40x2…. 4,40

Alle Preise exkl. MwSt. – ab Werk Krems

ISOTHERM PASTNER KREMS – techn. Info IRH

Wärme-Energie-Übertragung durch Strahlung – Vorbild Sonne
Als Wärmestrahlung bezeichnet man die in einem bestimmten Bereich der
Wellenlängen und Temperaturen auftretende Energiestrahlung. Nach den
Wellenlängen unterscheidet man:
Höhen-, Gamma-, Röntgenstrahlung ………………………………………………… kürzer als 0,02 µm
Ultraviolette Strahlung ……………………………………………………………………………………. 0,02 bis 0,5 µm
Sichtbare Strahlung, Augenlicht ………………………………………………………………………. 0,4 bis 0,75 µm
Infrarote Strahlung………………………………………………………………… 0,75 bis 800 µm
Heizungen arbeiten üblich im Bereich der fühlbaren Wärme…………. 0,8 bis 400 µm
Physiotherm Gesundheitsstrahler strahlen optimal kurzwellig bei………………….5 µm
Elektrische Wellen größer als 1 mm =……..(300 GHz Satellit)…………………………..länger als 1000 µm
UHF-TV = 1000 mm, UKW-Radio sendet bei 3000 mm = 100 Megaherz = Ö3
Nur die bei Wellenlängen zwischen 0,4 und 0,75 µm ausgesandten Strahlen sind für
unser Auge wahrnehmbar. Der in der Wellenlänge anschließende Bereich der
Energiestrahlung (größer als 0,75 µm) heißt Infrarotstrahlung, diese ist heiztechnisch von
besonderer Bedeutung, da der Hauptanteil auf 0,8 bis 400 µm entfällt.
Es gilt: kurze Wellenlänge = hohe Temperatur , Verschiebung auf längere Welle = niedere Temperatur !
Der Begriff Wärmestrahlung ist daher meist identisch mit Infrarotstrahlung. Hier gelten
die Regeln der Physik von der reinen Wellennatur der Strahlung. Danach wandelt ein
erwärmter Körper an seiner Oberfläche einen Teil seines Wärmeinhaltes in
Strahlungsenergie um, die beim Auftreffen auf einen anderen Körper als fühlbare
Wärme in Erscheinung tritt, dem Raum erhalten bleibt, in der Folge die Luft erwärmt!
Wärmestrahlung = Temperaturstrahlung = Emission = Energieaussendung, Absorption
und Reflexion = Schlucken und Rückwerfen der auftreffenden Wärmeenergie.
Siehe berührlose IR-Temperatur-Messungen, die üblich zwischen 8 – 14 µm arbeiten.
Trockene Luft und gleichatomige Gase sind für Wärmestrahlen voll durchlässig (diatherman)
Ausnahmen sind mehratomige Gase wie H2O, CO2, CO, SO2), die in einzelnen Wellenlängen
absorbieren und emittieren. Feste Körper sind schon in kleiner Schichtdicke für Wärmestrahlung
undurchlässig. Alufolien „schirmen“ schon ab 1 µm (Schokoladeverpackung od. Verletztentransport),
elektrische Nichtleiter, beispielsweise Bekleidung, schirmen ab 1 mm und es kommt nur langwellige,
fühlbare Wärme durch. Daher in der Physiotherm-Kabine unbekleidet sitzen, damit 5 µm wirken kann!
ISOTHERM- und ISOTHERM PLUS -Oberflächen sind physikalisch „schwarze Strahler“ und strahlen
senkrecht zur Oberfläche langwellige Wärme (wie der Kachelofen mit 35° C) ab. Nutzbringend genau
die Energie, die elektrisch eingeleitet wird mit einer Oberflächentemperatur, die bei 100 W/m² etwa
15°C über Umgebungstemperatur liegt (behagliche Sitzplatzheizung) (Strahlzahl 5,3). Die PlattenRückseite
bleibt durch die aufgepresste Wärmedämmung kalt. Es geht somit fast keine Energie in den
Baukörper – damit entstehen thermisch flinke Verhältnisse: sofort warm! (iR max = 9,37 µm)
Der Gesamtwärmebedarf eines Raumes (oder Haus) ist vom Baustoff und dessen
Dicke und Feuchte abhängig und vom Temperaturunterschied: Innen / außen oder
zwischen Innen / Erdreich ( Keller) zuzüglich Luftundichtheiten (Lüftungswärmebedarf)
Angenommen ein mittlerer Altbau hat einen k-Wert von 1 und 500 m² Außenfläche
bei 20 Grad Temperaturunterschied innen/außen =…………….. 20 W/m² …. 10 kW
4 cm Isotherm-Dämmung verbessern den k-Wert auf 0,47= …… 9,4 W/m² …… 4,7 kW
12 cm Dämmung, 6 außen/6 innen verbessert auf 0,23 = 4,6 W/m² …… 2,3 kW
Für ein Haus mit 10x13x5 m sind rechts die ca. Heizleistung = Wärmeverluste angegeben.
Nur eine gute Wärmedämmung, also ein niederer k-Wert (= u-Wert) ermöglicht ein
intelligentes, sparsames Heizen (0,2 anstreben!)
k-Werte für ISOTHERM errechnen sich etwa 3,6 : cm (Holz 15 : cm ) 3,6
Reziprokwert 1/k = WDW, Wärmedämmwert der Wand cm : 3,6 / cm
= k-Wert
und werden mit den Kehrwerten aufsummiert (Luftwerte vernachlässigt).